Archives for Mai 2020

Binance CEO CZ denkt, dass Bitcoin-Händler ein großes Geschäft aus dem Nichts machen

Heute (21. Mai) hat der Mitbegründer und CEO von Binance, Changpeng Zhao (auch bekannt als „CZ“) CZ, zum gestrigen Absturz des Bitcoin-Blitzes beigetragen.

Keine Reaktion der Massen auf Billioneninvestitionen in die Wirtschaft, aber Panik bei nicht Realem.CZ amüsiert sich

Der immer lautstarke CZ schlug auf nervöse Krypto-Händler ein, die durch die angebliche Bewegung von 40 Immediate Edge, die im Februar 2019 abgebaut wurden, erschrocken waren:

CZ-Finanz 🔶🔶🔶
@cz_binance
Die Feds drucken ein paar Billionen, nichts passiert.

Jemand (höchstwahrscheinlich NICHT Satoshi) verschiebt 40 vorzeitige BTC, der Markt gerät in Panik.

😂

CZ nahm sich hier zwar die Annahme einer Kausalität zwischen der Angst und dem anschließenden Preisrückgang von 4% für Bitcoin vor, nahm sich aber die Zeit, zu betonen, dass das, worüber sie wirklich besorgt sein sollten, die massiven Liquiditätsspritzen der Fed in die US-Wirtschaft sind.

Billionen investiert

Tatsächlich hat die FED Billionen von Dollar in die Aufrechterhaltung der US-Märkte, der Unternehmen und sogar der Bürger investiert, nachdem COVID-19 in den letzten Monaten wirtschaftlichen Schaden angerichtet hatte.

Und vor allem im Bereich der Kryptographie hat dieses Gelddrucken – vielleicht unverdienterweise – Ängste und Vorhersagen einer massiven Inflation und Abwertung von Fiat-Währungen wie dem Dollar entfacht.

All dies hat das Vertrauen der Krypto-Gläubigen in Bitcoin wegen seiner Niedriginflationseigenschaften geschwächt und sie in das Lager der Goldwanzen gebracht.

Die Äußerungen von CZ mögen jedoch etwas platt klingen, da Bitcoin anscheinend recht direkt – zumindest anekdotisch – auf eben diese Besorgnis reagiert hat. Tatsächlich scheint Bitcoin nach einem Fehlstart und einem steilen Abfluss in den letzten Wochen besser abgeschnitten zu haben als der traditionelle sichere Hafen (Gold).

Keine Kommentare

Ethereum 2.0 könnte laut BitMEX-Forschung bereits im Juli 2020 gestartet werden

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass die ersten Phasen der mit Spannung erwarteten Aufrüstung von Ethereum bereits im Juli dieses Jahres beginnen könnten, vorausgesetzt, es gibt keine weiteren Verzögerungen.

Die BitMEX-Forschung hat sich intensiv mit dem Upgrade von Ethereum 2.0 befasst, das den lang erwarteten Übergang vom proof-of-work zum proof-of-stake-Konsens einläuten wird.

Die Forschung fügte hinzu, dass der Start möglicherweise nicht so wichtig sei, da der größte Teil der wirtschaftlichen Aktivität auf der ursprünglichen Blockkette verbleiben wird, die parallel zur neuen laufen wird.

In Bitcoin oder Ethereum investieren?

Ethereum 2.0 Phase 0 im Juli

Die gesamte Aufrüstung wird voraussichtlich mehrere Jahre dauern, aber es wird eine Übergangszeit geben, die laut der Studie in nur wenigen Monaten beginnen könnte. Die Hauptmotivation für den Übergang ist die Skalierbarkeit, da Ethereum seit seiner Einführung vor fünf Jahren an Popularität und Nutzung zugenommen hat.

Sharding war die vorgeschlagene Lösung, um die Skalierbarkeitsprobleme in den Griff zu bekommen, aber das allein schafft schon zusätzliche Dilemmata. Bestehende intelligente Verträge können nicht direkt auf neue Scherbenketten übertragen werden, so dass sie für das neue Ökosystem behutsam wieder aufgebaut werden müssen.

Für die Anfangsphase von Ethereum 2.0 wird es als paralleles System neben Ethereum 1.0 existieren, und irgendwann in der Zukunft ist geplant, die beiden Systeme wieder zu einem einzigen zusammenzuführen.

Die erste Phase dieses langen Prozesses wird als „Phase 0: Beacon Chain“ bezeichnet, in der es um den neuen „proof-of-stake“-Mechanismus geht, der laut BitMEX bis Juli fertig sein könnte.

Die folgenden Phasen dürften frühestens im nächsten Jahr eingeführt werden. Dazu gehört das bereits erwähnte „Sharding“ in Phase 1, die zunächst bei 64 Scherbenketten funktionieren wird. Phase 2 wird später kommen und die Integration intelligenter Verträge in das neue Netzwerk beinhalten.

Belohnungen auf Testnet abstecken

Beacon Chain läuft bereits auf einem Testnetz namens Topaz, das letzten Monat live geschaltet wurde. Die Entwickler von Prysmatic Labs starteten das Topaz-Testnetz Mitte April, und der Geneseblock wurde bald darauf validiert.

Im Anschluss an ein früheres, kleineres Testnetz hat Topaz mit Validatoren gearbeitet, die 32 ETH abstecken, was die Mindestanforderung für die neue PoS-Blockkette sein wird.

Am Wochenende kommentierte Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, dass die ersten Staking-Belohnungen ausgezahlt werden,

Wir haben gerade gesehen, wie der erste glückliche Validator auf dem Topaz-Testnet >1% Rücklauf erzielt hat. Es sollten bald mehr die Barriere überschreiten!

Keine Kommentare